Das JuKu-Mobil wird digital…

… und das analoge Fahrzeug bleibt ab sofort in der Garage.

Mit der Neunten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung werden wir – um im Bild der aktuellen Imagekampagne der Bundesregierung zu bleiben – zu Helden in der Pandemiebekänpfung gemacht: Ab sofort dürfen keine Präsenzveranstaltungen mehr stattfinden (siehe § 20 Satz 1).

Wir haben allerdings keine Lust auf vereinsamtes Koma-Glotzen und Extreme-Couching und sind davon überzeugt, dass es in den Weiten des Fichtelgebirges ein paar Kinder und Jugendliche gibt, die das ähnlich sehen.

Ab sofort finden alle unsere Angebote in digitaler Form statt. Schaut doch mal vorbei – Ihr findet alle Termine in unserem Fahrplan: www.JuKu-Mobil.de/Fahrplan

Der Link zu den digitalen JuKu-Workshops:
 >> Link zum digitalen JuKu-Mobil
Meeting ID: 708 365 1377 / Passcode: JuKu-Video

Ein historisches Bild: Die Teilnehmenden beim letzten Präsenz-Workshop des JuKu-Mobils im Jahr 2020 am Nachmittag des 30. November mit Künstlerin Annette Hähnlein.

Gesicht zeigen für eine offene, vielfältige und bunte Gesellschaft

Mit dem JuKu-Mobil treten wir für eine tolerante, offene und vielfältige Gesellschaft ein. Und zwar immer, das ganze Jahr über, auch und gerade im Alltag. Dafür stehen die bunten Laternen am Wunsiedler Marktplatz, die ja ebenfalls das ganze Jahr über leuchten, nicht nur zu speziellen Anlässen.

Leider können wegen der aktuellen Corona-Lage viele der geplanten Veranstaltungen des Netzwerks „Wunsiedel ist bunt“ am Samstag nur in deutlich reduzierter Form oder gar nicht durchgeführt werden. Aus diesem Grund passen wir auch die Aktion des JuKu-Mobils an: Wir öffnen den JuKu-Laden am Marktplatz von 10 bis 17 Uhr!

Jede Menge Masken warten darauf, bunt zu werden…

Unter dem Motto „Gesicht zeigen – für eine offene, vielfältige und bunte Gesellschaft“ laden wir Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts, jeder Herkunft ein, Stoffmasken zu bemalen. Und mit diesen bunten Masken dann eben Gesicht zu zeigen – unter Corona-Bedingungen. Für Toleranz, für Menschenrechte, für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft, in der sich alle Menschen mit Respekt und Offenheit begegnen.

Die Masken werden mit professioneller Textilfarbe bemalt, sind also waschbar und dadurch langfristig einzusetzen. So können die Träger*innen der Masken in ihrem Alltag ein deutliches Zeichen setzen: Ich bin bunt! Wir sind bunt! Wunsiedel ist bunt!

Seit November 2019 leuchtet Wunsiedel bunt.

JuKu bleibt mobil!

Das JuKu-Mobil muß im aktuellen Lockdown nicht in der Garage bleiben: In der achten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30. Oktober ist in § 20 klar geregelt, dass außerschulische Bildungsangebote weiter zulässig sind – mit Abstand, Masken und Hygienekonzept!

Unser Fahrplan für die Herbstferien wir dennoch etwas durcheinandergewirbelt, da wir z. B. nicht ins Egerland-Museum nach Marktredwitz oder ins Gerätemeusem nach Bergnersreuth kommen dürfen. Die Termine im JAM Selb, im Jugendtreff am Vorwerk und im JuKu-Laden in Wunsiedel werden wie geplant durchgeführt.

Wir arbeiten an den Änderungen und veröffentlichen die neuen Termine hier auf der Homepage sowie auf facebook und Instagram.

JuHu-JuKu: „Wunsiedel leuchtet bunt“ ausgezeichnet!

Mit 135 Einsendungen war der bundesweite Wettbewerb „Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt“ in diesem Jahr so stark wie noch nie – und unser Projekt „Wunsiedel leuchtet bunt!“ wurde von der Fachjury unter die zehn besten Beiträge gewählt!

Anerkennungsurkunde im Bundeswettbewerb „Rauskommen!“

Die Farbkleckse auf dem Bild neben der Urkunde des Bundesverbands der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. (bjke) stammen auch vom Bemalen der Laternenscheiben für den Wunsiedler Markplatz – und am 14. November stehen wir das nächste Mal zusammen mit vielen weiteren Vertreter*innen der Wunsiedler Zivilgesellschaft unter diesen Laternen und zeigen: Wunsiedel ist bunt!

Workshop „Wunsiedel leuchtet bunt“ im JuKu-Laden am Marktplatz.
Die Laternen leuchten auch im Winter bunt.
Wunsiedel leuchtet bunt!

Fahrplan für das JuKu-Mobil

Ab sofort ist das JuKu-Mobil regelmäßig im Landkreis unterwegs. Erste Stationen sind z.B. das JAM in Selb, der Jugendtreff am Vorwerk und natürlich auch der JuKu-Laden am Wunsiedler Marktplatz. Weitere Stationen folgen …

Kinder und Jugendliche lernen unter der Anleitung von erfahrenen Künstlerinnen und Künstlern aus der Region viele verschiedene Techniken und Materialien kennen. Die Bandbreite reicht dabei von Zeichnen und Malerei über verschiedene Drucktechniken und dreidimensionalem Gestalten bis hin zu digitalen Medien, Film und Fotografie. Das neue Angebot kann dank der Förderungen in den Programmen „LandKULTUR“ und „Künste öffnen Welten“ für die Teilnehmenden in diesem Jahr kostenfrei angeboten werden.

Weitere Haltestellen sollen auch in anderen Orten im Landkreis eingerichtet werden. Wir bitten interessierte Eltern und mögliche Kooperationspartner, mit dem Team des JuKu-Mobils Kontakt aufzunehmen.

>> juku-mobil.de/fahrplan

NEU: regelmäßige Kurse mit dem JuKu-Mobil

In den Sommerferien konnten wir mit sechs Künstlerinnen und Künstlern 32 Workshop-Termine in neun Orten im Landkreis durchführen. Seit Dienstag dieser Woche läuft das Modellvorhaben Kunstgrundschule Arzberg und im Oktober wollen wir nun das nächste neue Angebot aufbauen: Regelmäßige, wöchentliche Angebote mit dem JuKu-Mobil!

Arzberger Kinder besuchen zum Auftakt des Modellprojekts „Kunstgrundschule“ mit Künstlerin Annette Hähnlein den „Terrassengarten des Lebens“ (Bild: Stefan Frank)

Zunächst sind zwei bis drei Gruppen geplant, die sich jeweils einmal wöchentlich zu einer bestimmten Zeit treffen. Die inhaltliche Leitung übernehmen im Lauf des Jahres mehrere Künstler*innen aus dem Fichtelgebirge, die mit den Kindern vielfältige Techniken und Themen bearbeiten. Malerei, plastisches Gestalten, zeichnen, Trickfilm, drucken und noch vieles mehr – mit uns erleben die Kinder unter professioneller Anleitung ihre eigene, individuelle Kreativität.

Freie Malerei mit Franziska Fröhlich im JAM in Selb. (Bild: Franziska Fröhlich)

Diese Angebote können prinzipiell im gesamten Landkreis Wunsiedel stattfinden, mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Altersgruppen, weshalb ich Ihre Unterstützung brauche:

>> Bitte senden Sie eine Mail an info@juku-fichtelgebirge.de und teilen Sie uns – unverbindlich – mit:

– wie viele interessierte Kinder?
– in welchem Alter?
– gewünschter Ort?
– gewünschte Zeit?
– was ist Ihnen dieses Angebot wert?
– ihre Kontaktdaten

Nach der Auswertung der Antworten geben wir Bescheid, welche Gruppen wir zu welchen Bedingungen einrichten können – erst dann benötigen wir die verbindliche Anmeldung. Die konkreten Konditionen hängen vor allem von der Anzahl der teilnehmenden Kinder ab.

Bitte leiten Sie diese Anfrage auch an Freunde und Bekannte weiter – je mehr Rückmeldungen wir erhalten, desto leichter fällt die Planung und desto flexibler können wir auf den konkreten Bedarf reagieren.

Gemüseschnitzen mit Stephanie Huber in Wunsiedel. (Bild: Stefan Frank)

Auf ein buntes, vielfältiges und inspirierendes neues Schuljahr!

JuKu-Mobil auf Sommer-Tour

Das JuKu-Mobil ist unterwegs durch den Landkreis und hat heute am Egerland-Museum Station gemacht. Bemerkenswerte Vehikel wie das abgebildete „JuKu-Motorrad“ können noch am Fr., den 7.8. und Fr., den 14.8. geschaffen werden.

>> Alle Stationen der großen Sommer-Tour 2020: www.juku-mobil.de/termine

Das JuKu-Motorrad – ein bemerkenswertes Mobil! (Bild: Stefan Frank)

Große Sommer-Tour mit dem JuKu-Mobil

Viele lange Wochen stand das JuKu-Mobil unbewegt in der Garage, bis wir seit Mitte Juni endlich wieder einzelne Workshops anbieten konnten – in den Sommerferien geben wir jetzt Vollgas: In Kooperation mit Jugendzentren, Kommunen, Museen und weiteren Partnern bringen wir ein umfangreiches Ferienangebot ins Rollen.

>> Alle Termine und Informationen zur Teilnahme auf www.juku-mobil.de/termine

Mosaik-Workshop mit Blick auf den Schneeberg im Sommer 2019. (Foto: Stefan Frank)

Die Workshops werden von erfahrenen Künstlerinnen und Künstlern aus dem Fichtelgebirge angeleitet, die mit vielen verschiedenen Materialien und Techniken arbeiten. Noch sind nicht alle Angebote abschließend vereinbart, so dass noch Angaben zu Künstler*innen und Inhalten fehlen, außerdem sind noch weitere Termine in Planung…
Die Teilnahme ist für Kinder und Jugendliche kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Das JuKu-Mobil ist startklar. (Bild: Stefan Frank)

Das Angebot wird im Programm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) gefördert. Die BKJ ist Programmpartner des BMBF für „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.“

Das Beste aus beiden Welten: JuKu-Mobil startet Hybrid-Workshops!

Es wird Zeit, das JuKu-Mobil mal wieder aus der Garage zu holen und deshalb starten wir wieder mit echten Präsenz-Workshops auf dem Wunsiedler Marktplatz. Die Holzbildhauerin Stephanie Huber greift statt zur Kettensäge zum Gemüsemesser und schnitzt mit Euch an Karotten und Gurken – und damit Ihr nicht aus dem ganzen Landkreis nach Wunsiedel fahren müsst, finden die Termine gleichzeitig auch als Juku-Online-Workshops statt! Also kommt vorbei oder klickt Euch rein – ein Spaß wird’s auf beiden Wegen!

Gemüsemesser und Gemüse statt Kettensäge und Baumstämmen!

Wenn Ihr von zu Hause teilnehmt, solltet ihr ein Gemüsemesser, Karotten und eine Gurke bereitlegen – am Wunsiedler Marktplatz bereiten wir alles vor, inklusive Hygienekonzept und Abstandsregelungen.

Termine:
Dienstag, 16.6. und 23.6. für Kinder von ca. 7bis 11 Jahren
Mittwoch, 17.6. und 24.6. für Jugendliche ab 12 Jahren
Beginn jeweils um 16.30 Uhr, Anmeldung und weitere Informationen:
info@juku-mobil.de oder Tel 01522 95 42 036

>> Link zum JuKu-Online-Workshop: https://us02web.zoom.us/j/7083651377?pwd=ODFQMHMwWDUwM04zUDh3VFFDbW4xdz09
Meeting-ID: 708 365 1377 – Passwort: JuKu-Video

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung – spontane Teilnehmer*innen sind willkommen, solange Plätze frei sind.

Stephanie Huber hat schon mal geübt.

JuKu-Mobil jäh ausgebremst – weiter geht‘s in Video-Konferenzen

Der Start der mobilen Jugendkunstschule im Fichtelgebirge war gelungen: mehr als 2.500 Teilnehmende wurden bei über 120 Terminen im ersten Jahr gezählt, 15 Künstlerinnen und Künstler aus der Region leiteten die Workshops. Mit einigen Aktionen wurden sichtbare Spuren im öffentlichen Raum hinterlassen, z. B. durch die Gestaltung des JuKu-Mobils mit einem Klebefolienmosaik, einem bunten Holzdrachen vor der Grundschule in Röslau oder mit den leuchtend bunt gestalteten Glasscheiben in den Laternen am Wunsiedler Marktplatz.

Bunto, der Regenbogendrache wacht vor der Grundschule in Röslau.

Die ersten Wochen des neuen Jahres waren etwas ruhiger, schließlich war einiges an Verwaltungsarbeit zu erledigen und der Zwischenverwendungsnachweis zu erstellen doch ab März sollte das Vorhaben mit dem beginnenden Frühling wieder so richtig durchstarten – und wurde jäh von der Corona-Pandemie ausgebremst. Das JuKu-Mobil war also in die Garage verbannt, der Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen sollte aber dennoch nicht abreißen und so wurden bereits Anfang April die ersten JuKu-Online-Workshops angeboten. Durchgeführt als Video-Konferenzen stehen die Teilnehmenden direkt mit den Künstler*innen in Kontakt, können sich austauschen und einbringen.

Annette Hähnlein beim ersten JuKu-Online-Workshop.

Der Vorteil dieser Technologie liegt sicherlich darin, dass Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Landkreis unabhängig von ihrem Wohnort an Terminen teilnehmen können, räumliche Distanz wird überwunden. Gleichzeitig bleiben die Teilnehmenden vor ihrem jeweiligen Gerät allein, die räumliche Trennung begrenzt den sozialen Austausch.

Nach den Erfahrungen der ersten Wochen wird das Konzept der JuKu-Online-Workshops beständig weiterentwickelt, beispielsweise sind Atelier- und Werkstattbesuche bei den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern geplant. Auch wenn in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft „echte“ Präsenz-Workshops wieder möglich sind, soll das Angebot der digitalen Teilhabe ergänzend aufrecht erhalten werden.

Stephanie Huber lebt und arbeitet in Hildenbach bei Wunsiedel. Zu ihr führt der erste Online-Werkstattbesuch am 4. Juni 2020.