Gutes Beispiel: JuKu-Mobil im Finale des Wettbewerbs von Bayern 2

Das Kulturradio Bayern 2 lobt einmal jährlich den Wettbwerb „Gutes Beispiel“ aus, gesucht werden „Losleger, Mutmacher und Weltveränderer“ – und mehr als 400 Einreichungen beweisen, dass sich jede Menge Initiativen dieser Art in Bayern engagieren. Wir sind stolz, von der Jury unter die fünf Finalisten gewählt worden zu sein und bitten nun um Eure Stimme: Die Entscheidung fällt in einem Online-Voting und wird am Mittwoch, den 12. Mai von 18 bis 19 Uhr in einer Live-Radiosendung bekannt gegeben.

Link zur Abstimmung >> https://www.br.de/radio/bayern2/gutes-beispiel/gutes-beispiel-2021-das-finale-100.html

Das JuKu-Mobil lebt vom Engagement der Künstlerinnen und Künstler aus dem Fichtelgebirge, die die Workshops leiten und von der Begeisterung der Kinder und Jugendlichen, die daran teilnehmen – einige Impressionen ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Annette Hähnlein war mit dem JuKu-Mobil bei der KULTnacht 2019 in Wunsiedel. (Bild: Daniel Fischer)
Florian Meier hat zusammen mit Michael Schoberth und den Kindern im Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef in Wunsiedel ein großes Mural zum Thema „Heimat“ gestaltet. (Bild: Stefan Frank)
Kinder der Kunstgrundschule Arzberg im Terrassengarten. (Bild: Stefan Frank)
Leonhard Kunz leitet regelmäßig Kunstworkshops mit dem JuKu-Mobil. (Bild: Stefan Frank)
Mosaik-Workshop mit Blick auf den Schneeberg. (Bild: Stefan Frank)
Stephanie Huber lässt ihre Kettensägen zuhause, wenn sie mit dem JuKu-Mobil unterwegs ist – es wird dann aber schon mal Gemüse geschnitzt… (Bild: Stefan Frank)
Installation zum 6. bayerischen Jugendkunstschultag im FREI-RAUM KUNST im Luftmuseum Amberg von Stefan Frank, mit Luft aus bayerischen Jugendkunstschulen. (Bild: Stefan Frank)
Das JuKu-Mobil – wird es zum „Guten Beispiel 2021“ gekürt? (Bild: Stefan Frank)
Hoch hinaus mit einfachen Bauklötzen… (Bild: Stefan Frank)

Weitere Informationen zum Wettbewerb auf bayern2.de >> https://www.br.de/radio/bayern2/gutes-beispiel/index.html