Spendenaktion zum Geburtstag des JuKu-Mobils

Am 1. Januar 2022 wird die mobile junge Kunstschule im Fichtelgebirge 3 Jahre alt.

Zu diesem Geburtstag muss das JuKu auf eigenen Beinen stehen, denn das Förderprogramm, welches die ersten 3 Jahre des JuKu-Mobils ermöglicht hat, läuft zum 31.12.2021 aus.

Wer das JuKu an die Hand nehmen und uns beim Laufen unterstützen möchte kann uns gerne hier auf Facebook unterstützen.

Alternativ haben wir noch einen Paypal-Spenden-Account eingerichtet und natürlich helfen auch Spenden per Direktüberweisung.

Bei Paypal & Banküberweisung können wir außerdem einen Spendenbescheinigung ausstellen. Bei der Spende über Facebook leider nicht.

Wir hoffen auf eure helfenden Hände, damit wir auch weiterhin ein so buntes und vielfältiges Programm anbieten können.

Die nachhaltigste Unterstützung ist außerdem Mitglied im JuKu Fichtelgebirge e.V. zu werden. Den Mitgliedsantrag findet ihr hier: https://juku-mobil.de/…/Mitgliedsantrag-JuKu…

Paypal Überweisungen: https://www.paypal.com/donate/…

Spende per Überweisung:
Empfänger: JuKu Fichtelgebirge e. V.
IBAN: DE94 7805 0000 0222 6901 41

Wir stellen gerne Spendenbescheinigungen aus. Bitte geben Sie dafür Ihre Anschrift im Verwendungszweck an.Außerdem dürfen wir euch ankündigen, dass wir einen tollen Adventskalender für euch vorbereitet haben.

#jukumobil#jukugeburtstag#jukuspendenaktion#jukufichtelgebirge#juku#fichtelgebirge

JuKu Adventskalender – Türchen 24

Wir wünschen Euch allen ein schönes Weihnachtsfest!
Hoffentlich hat Euch unser kleiner Rückblick gefallen. Vielen Dank an alle Künstlerinnen, Helferinnen und natürlich allen Teilnehmer*innen, die das Juku-Mobil zu dem machen, was es ist 💜✨🎄🎅

Wer das JuKu an die Hand nehmen und uns beim Laufen unterstützen möchte kann uns gerne auf unserer Facebook-Seite unterstützen. Alternativ haben wir noch einen Paypal-Spenden-Account eingerichtet. Alle weiteren Infos findet ihr hier

JuKu Adventskalender – Türchen 22

Künstler:innen Vorstellung im Adventskalender des JuKu-Mobils

Stefan Frank

ist Filmemacher, Autor, Künstler,
Leiter der Mobilen Jungen Kunstschule Fichtelgebirge,
Bezwinger vielfältiger Förderprogramme,
Kulturveranstalter im Ehrenamt
und überzeugter Fichtelgebirgsheimkehrer


Er kämpft leidenschaftlich für die Junge Kunstschule Fichtelgebirge
bringt sehr gerne Kunst in den öffentlichen Raum,
deutet den Umgang mit Förderbürokratie als kreative Performance
engagiert sich kommunal- und kulturpolitisch,
veröffentlichte mehrere Dokumentarfilme im eigenen Verlag,
ist Schöpfer der Virtuellen Marktredwitzer Landschaftskrippe,
lebt in Wunsiedel und genießt das Fichtelgebirge

JuKu Adventskalender – Türchen 20

Graffiti


Im Sommer 2019 hat Michael Schoberth mit dem JuKu-Mobil gleich 2 Graffiti-Workshops veranstaltet.
Im Juni durften sich an der Seitenwand eines Schuppens Kids im Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef in Wunsiedel an 2 Tagen austoben. Und im September waren auf dem Drachenfest bei Wildenau einige Bauzaunplanen an der Reihe, besprüht zu werden.


Diese Workshops wurden von der Firma Molotow – Feuerstein GmbH mit günstigen Preisen für die verwendeten Spraydosen unterstützt.

JuKu Adventskalender – Türchen 19

Künstler:innen Vorstellung im Adventskalender des JuKu-Mobils

Michael Schoberth


Michael Schoberth ist bereits seit 2004 professioneller Graffiti Künstler, seine Werke sind deutschlandweit zu finden.
„Bei der Schaffung eines Graffito finden sich für mich etliche Elemente der klassischen Malerei ebenso wieder wie die Kalligraphie. Ich fertige manchmal tatsächlich beinahe schon traditionelle Wandbilder, nur eben größtenteils mit neuen Mitteln und Möglichkeiten.“


Mittlerweile zieren auch ein paar Kunstwerke die Region, die Michael mit dem JuKu-Mobil und unseren Kursteilnehmern gestaltet hat.

Mehr zu Michael und seiner Arbeit findet ihr hier

JuKu Adventskalender – Türchen 18

Malerei


Ob mit Aquarell-, Acryl- oder Fingerfarbe, auf Leinwände, Klebefolie, Papier, Holz oder Laternenscheiben – so vielfältig wie das Malen sein kann waren auch unsere Zahlreichen Malkurse.

Ein Beispiel ist der dreitägigen Ferienworkshop zum Thema „Malerei auf
Leinwand in Mischtechnik“, den Franziska Fröhlich im JAM Selb abgehalten hat. „Ich hätt mich ja so derartig geärgert, wenn ich das verpasst hätte…“ dieser Ausspruch eines Kindes war für sie die schönste Bestätigung für die Sinnhaftigkeit des Juku-Mobils.


„Die Kinder sammeln Selbstbewusstsein und sind oftmals verwundert, was sie eigentlich alles schaffen können. Der Stolz und das Glück in den Gesichtern spricht Bände. Diese analoge Arbeit, auf die sich die Kinder einlassen, lässt sie ergebnisoffen forschen und experimentieren. Die gute Laune, der Humor und die Fantasie der Kinder machen mich froh.“

JuKu Adventskalender – Türchen 17

Künstler:innen Vorstellung im Adventskalender des JuKu-Mobils

Franziska Fröhlich “Zisa”

wohnt Döhlau zwischen Weidenberg und Bayreuth. Sie ist Designerin, Produzentin und Puppenspielerin des Mobiltheaters „Die Fröhliche Kinderbühne“, Kindermusikerin bei „Tiri Lii & Bummbatsch Peng“, Autorin und liebt es, seit vielen Jahren, kreativ mit Kindern und Erwachsenen zu arbeiten.

Beim Juku-Mobil bietet sie verschiedenste Malerei- und Drucktechniken an.
„Das Juku-Mobil ist für alle da, dieser Leitsatz hat viele Menschen aus verschiedenen
Kulturkreisen angelockt und ein echtes Miteinander durch eine gemeinsame Tätigkeit während des Angebotes „Kunst als Fremdsprache“ in der Saison 2021 bewirkt.
Sich auf einem Marktplatz zu begegnen, um spontan kreativ zu arbeiten und dadurch ins Gespräch zu kommen, ist eine wunderbare Gelegenheit, nicht zuletzt auch für mich als Workshopleiterin. Im ländlichen Raum kenne ich kein vergleichbares Angebot, das mit so einer Vielfalt von wertvollstem Arbeitsmaterial und vermittelten Techniken an die unterschiedlichsten Orte reist, um die Menschen teilhaben zu lassen.“

Mehr zu Zisa und ihrer Arbeit findet ihr auf www.zisa-froehlich.de

JuKu Adventskalender – Türchen 16

Wandbild

Mit dem JuKu-Mobil erschufen Florian Meier und die Kinder einige Wandbilder, wie das zum Thema „Heimat“, mit gemalten, typischen Merkmalen der Region Oberfranken. Zu finden ist es auf dem Gelände des St. Josef Kinder- und Jugendhilfezentrums.

Mit so vielen Kindern unterschiedlichen Alters und Motivationsgrades an einem gemeinsamen Projekt zusammenzuarbeiten, bringt einige Herausforderungen mit sich.

„Gerade deshalb empfinde ich diese Projekte so spannend, da die vielen kleinen Hände, mit all Ihren Unterschieden eine eigene Portion Unberechenbarkeit zum gesamten Projekt beitragen.“