Linolschnitt des Koppetentors zur KULTnacht Wunsiedel

Zur Wunsiedler KULTnacht hat Annette Hähnlein mit den Teilnehmern Postkarten gestaltet. Die bunt bemalten Karten wurden mit dem Koppetentor-Motiv bedruckt, das als Linoschnitt vorbereitet worden war.

Die beiden Fotos wurden von Daniel Fischer zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

Annette Hähnlein mit zwei frisch bedruckten Postkarten vom Koppetentor. (Bild: Daniel Fischer)
Die Postkarten wurden farbig gestaltet und mit dem Koppetentor-Motiv bedruckt. (Bild: Daniel Fischer)

Mobiles zum 1. Mai

Leonhard Kunz war mit dem JuKu-Mobil bei den Maibaumfesten in Kichenlamitz und Spielberg unterwegs und hat mit den Kindern zwei farbenfrohe Mobiles gestaltet, die in den Orten öffentlich angebracht werden.

Zwei Elemente für das Mobile. (Bild: Leonhard Kunz)
Leonhard Kunz bei der Zusammenstellung des Mobiles. (Bild: Leonhard Kunz)

Turmbau zu Wunsiedel

Ganz einfache Bausteine aus Holz – davon aber richtig viele: Es ist ein besonderes Erlebnis, wenn man auf eine Leiter steigen muss, um den nächsten Stein oben drauf legen zu können. Diesen Perspektivwechsel wollten nach anfänglicher Skepsis viele Besucher der zweiten regionalen Buchmesse im Fichtelgebirge erleben – ob groß oder klein!

Herzlicher Dank an Irene Fritz, kunstbau Weiden, für die Leihgabe von ca. 17.000 Holzbausteinen!

Volle Konzentration… (Bild: Stefan Frank)
Zu zweit kommt man schneller voran! (Bild: Stefan Frank)
Ob klein oder groß, … (Bild: Stefan Frank)
… dieses Material faszinierte alle Besucher. (Bild: Stefan Frank)
(Bild: Stefan Frank)

Papierhüte zur Kunstnacht in Selb

Bei der Kunstnacht in Selb konnten die Besucher mit Selina Buchka und Stefan Frank fantasievolle Papierhüte gestalten. Vielen Dank an Selbkultur e.V. für die Einladung und an die zweite Bürgermeisterin der Stadt Selb, Dorle Schmid, für die Unterstützung!

Selina Buchka vor dem JuKu-Mobil auf dem Marktplatz in Selb. (Bild: Stefan Frank)
Bunte Hüte waren bei kühlen Temperaturen besonders beliebt. (Bild: Stefan Frank)

Collagen zur zweiten regionalen Buchmesse im Fichtelgebirge

Am Wochenende 6. und 7. April 2019 fand in der Fichtelgebirgshalle Wunsiedel die zweite regionale Buchmesse im Fichtelgebirge statt und das JuKu-Mobil war dabei: Unter Anleitung von Annette Hähnlein konnten die Besucher ausgemusterte Bücher der Stadtbücherei Wunsiedel zu neuen Werken veredeln. Aus den einzelnen Arbeiten wurden dann Collagen gestaltet, die mittlerweile die Stirnseiten von zwei Bücherregalen in der Stadtbücherei schmücken.

Annette Hähnlein auf der zweiten Buchmesse im Fichtelgebirge. (Bild: Stefan Frank)
Lesen (Bild: Stefan Frank)
Bildung für Alle
Bildung für Alle (Bild: Stefan Frank)

Auftaktveranstaltung in Kirchenlamitz

Bei der sehr gut besuchten Auftaktveranstaltung am 22. Februar in Kirchenlamitz bekamen große und kleine Gäste einen ersten Eindruck von den Angeboten, die das bayernweit einmalige Jugendkunst-Mobil in den kommenden drei Jahren in den Landkreis bringen wird. Im Musterzimmer der ehemaligen Porzellanfabrik durften Kinder und Jugendliche in drei Workshops ihre Kreativität ausleben, während die Verantwortlichen das Projekt vorstellten.

Foto: Florian Miedl

„Letztendlich geht es um Lebensqualität“, brachte Reinhard Kapfhammer das zentrale Anliegen auf den Punkt. Der Vorsitzende des Landesverbands der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen in Bayern e.V. wies darauf hin, dass in Großstädten im Schnitt 151 Euro pro Jahr und Einwohner in Kunst und Kultur investiert werden, in Kleinstädten und ländlichen Regionen dagegen nur rund 22 Euro. Dieses Missverhältnis mache deutlich, dass es noch ein weiter Weg hin zu gleichwertigen Lebensverhältnissen in Stadt und Land sei.

Landrat Dr. Karl Döhler zeigte sich „dankbar und stolz“ über den Zuschlag für den Landkreis Wunsiedel. Er verwies beispielhaft auf die Kampagne „Freiraum für Macher“, die sicherlich dazu beigetragen habe, das Modellprojekt in den Landkreis zu holen.

Projektleiter Stefan Frank unterstrich den besonderen Ansatz eines mobilen kunstpädagogischen Angebots: „Die Kinder müssen nicht zur Kunst gebracht werden – die Kunst kommt zu den Kindern.“

Foto: Florian Miedl

Drei Jahre lang werden KünstlerInnen aus der Region Workshops und Seminare anbieten. Ob in Kooperation mit Schulen und kulturellen Einrichtungen, ob als offene Angebote an Skateparks und auf Dorfplätzen oder im Rahmen von Veranstaltungen wie z.B. der Kunstnacht in Selb: Das JuKu-Mobil will Kindern und Jugendlichen die Identifikation und Auseinandersetzung mit ihrer Heimat ermöglichen.

Foto: Florian Miedl

Die Veranstaltung wurde organisiert und durchgeführt von JuKu-Mobil-Projektleiter Stefan Frank sowie einem Team des Kreisjugendamtes und des Regionalmanagements und wurde unterstützt durch „Freiraum für Macher“. Die Workshops wurden von Annette Hähnlein (Bibersbach), Irene Fritz (Kulturwerkstatt Kalmreuth / Kunstbau Weiden) und Andi Dünne (Kunstbetrieb Cham) angeboten.

Horst Geißel (Bildungsregion), Reinhard Kapfhammer (Vorsitzender LJKE Bayern e.V.), Sarah-Alena Thoma (Sozialplanerin, Landratsamt Wunsiedel i.F.), Martin Reschke (Kreisjugendpfleger, Landratsamt Wunsiedel i.F.), Sandra Wurzel (Jugendamtsleiterin, Landratsamt Wunsiedel i.F.), Dr. Karl Döhler (Landrat, Wunsiedel i.F.), Stefan Frank (Projektleiter JuKu-Mobil), Sabine Eitel (Leiterin der LJKE-Geschäftsstelle).
Foto: Florian Miedl

JuKu-Mobil startet

In Dörfern und Städten, bei Festen und Kulturveranstaltungen, in Schulen, Museen und weiteren Einrichtungen bieten Künstlerinnen und Künstler aus der Region Workshops, Projekte und Kurse für Kinder und Jugendliche an. Material und Ausrüstung bringt das JuKu-Mobil.

Das Modellprojekt des Landesverbands der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen in Bayern e. V. in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge bringt kunst- und kulturpädagogische Angebote in die Region.

Auftaktveranstaltung am Freitag, den 22.02.19
ab 14 Uhr in den Räumen des gKU Winterling in Kirchenlamitz.

Kontakt: Stefan.Frank@JuKu-Mobil.de